Destiny: kein Review ... aber ein Eindruck

Alles rund um Online-Gaming in den Bereichen PS3, Xbox360, Wii und PC.

Moderator: [RDC] Tooby

Destiny: kein Review ... aber ein Eindruck

Beitragvon Benutzer gelöscht » 14.09.2014 13:23

Wie man in diversen Foren lesen kann, ist die Userschaft gespalten. Zwar trudeln jetzt so nach und nach die ersten Reviews der "Fachpresse" ein, aber auch da herrscht Unstimmigkeit.

Was ist der Grund für die Unstimmigkeit?
Zunächst werden viele User das Games als klassischen Ego-Shooter einsortiert haben. Man geht von A nach B, knallt alles ab und fertig. Das stimmt auch soweit, nur mit einer Komponenten, die schon bei PSO vielen nicht gefallen hat: Man geht wieder und wieder in die gleichen Gebiete, kämpft gegen die gleichen Gegner und rüstet sich auf. Paart man nun ein PSO mit Halo, hat man ein Destiny. Man trifft sich, sucht sich eine Quest aus und zieht los. Der große Unterschied zu PSO ist bei Destiny die Kommunikation und der "Handel". Man kann nix tauschen und auch die Kontaktaufnahme zu andern Gamern in der Lobby (was hier der Turm ist) ist nur umständlich über die Freundesliste möglich. Mal ein "Hallo" in der Lobby oder auf dem Schlachtfeld geht nicht. Und damit zu einem weiteren Feature, was cooler ist als bei PSO: Man trifft in den Gebieten mal mehr mal weniger Leutz - wie bei WoW. Da jeder Spieler, egal ob in der Party oder frei auf dem Feld seine eigenen Items findet, wird hier niemand benachteiligt - korrekt! Spieler die in Gruppe sind erhalten immer für Kills EP - egal ob man den Kill macht oder nicht. Hier geht es nicht darum den Kill zu machen, sondern die Mission zu erfüllen.
Neben den üblichen Quests kann man auch auf Patrouille gehen. Hierzu begibt man sich auf den Planeten seiner Wahl und nimmt dann kleine Aufträge im gesamten Gebiet an. Cool ist, dass man keine Aufträge annehmen muss und sich stundenlang nur dort rumtreiben kann um Gegner zu plätten und EXP zu sammeln oder zu farmen. Ist man lange genug unterwegs, wird man Events erleben, die zufällig gestartet werden. Was dann abgeht ist vom Planeten abhängig. So kann es sein, dass ihr (und damit sind alle Spieler gemeint die im Zielgebiet sind) ein Objekt schützen müsst oder einen Boss in einer bestimmten Zeit besiegen müsst. Ich habe solche Events schon sehr oft gemacht und die Action war jedes mal irre. So war ich gestern mit Hoschi in einem Gebiet, wo viele andere Gamer am Start waren. Als das Event sich ankündigte, waren ratz fatz ein ganzes Rudel zur Stelle und man werte ein üble Horde von Robotern ab, die zu einem Zielpunkt wollten. Die ganze Action dauerte nur 4 Minuten, war aber der absolute Wahnsinn.

Eine anderer Teil des Games ist der PvP, wo ich noch nicht war. Auch hier gibt es verschiedene Modies, die man aus anderen Shootern kennt.

Zurück zum Problem der Bewertung:
PSO hatte damals bei der Presse und bei vielen User nicht gefunzt, weil das Suchen von Items in immer wieder den gleichen Gebieten zu öde war. Den einen hat's gefallen - den anderen eben nicht.
Der Umfang von Destiny ist heute schon um einiges größer und auch abwechslungsreicher als bei PSO. Es wird regelmäßig neue Quests und Raids geben. Ich hoffe, dass Bungie ihr Baby pflegt und auch darüber nachdenkt einen Ingame-Chat einzupflegen. Nur allein diese Feature könnte dem Spiel einen ordentlichen Schub an Spaß verpassen.

Noch ein paar Worte zur Technik:
Auf der PS3 spielt sich das Game sehr geschmeidig. Man hat diverse Möglichkeiten den Controller anzupassen und auch von Tearing, Popups oder Rucklern selbst bei großen Schlachten, war nix zu sehen. Die Ladezeiten sind vor der Quest teils schon etwas lang - auch wenn das Game komplett von der Festplatte kommt. Dafür wird auf dem Planeten nicht mehr nachgeladen. Grafisch ginge im Detail hier und da mehr, aber ok. Der Sound und auch der Soundtrack sind klasse. Die Dialoge sind so gut oder schlecht wie man sie von Halo kennt. Gleiches gilt für die Qualität der Sprecher. Die Online-Qualität schwankt geringfügig. Allerdings muss man sagen, dass man nach einem Abflug in wenigen Sekunden wieder im Team ist. Das Game reagiert dann so, als wäre man gestorben und angefangene Quest gehen am Kontrollpunkt weiter. Für große Aufreger sorgen am Ende gerne die eigene Netzkonfiguration und weniger der Destiny-Server.

Gefällt es? Bisher auf jeden Fall ganz klar ja. Ich schließe mich aber der Warnung der Macher an, dass Game nach nur ein Probespiel zu bewerten. Ich bin aktuell Lv 20 und meine Motivation ist von Tag zu Tag weiter gewachsen.
Benutzer gelöscht
 


Beitragvon [RDC] Puppet » 15.09.2014 09:31

[RDC] Iceman hat geschrieben:Für große Aufreger sorgen am Ende gerne die eigene Netzkonfiguration und weniger der Destiny-Server.


Da ich mich hier indirekt mal angesprochen fühle ;) und Destiny immerhin aktuell bis Chara Level 11 gezockt habe, will ich auch mal kurz was loswerden.

Im Grunde genommen trifft's die Meinung von Ice ganz gut. Destiyn ist eine Mischung aus Ego-Shooter und RPG mit dezenten parallelen zu PSO und/oder Resistance. Da ich weder eine wirklicher Ego-Shooter Fan bin noch RPG's exzessiv zocke, hat es mich überrascht, wie sehr mich Destiny von Anfang an gefesselt hat. Man hat Bock zu leveln, verschiedene Items zu finden, seinen Chara zu puppen und neue Areale zu erkunden. Die Spielwelt ist dabei in verschiedene Planeten eingeteilt und im Grunde genommen immer gleich. Kurzum, der Mond sieht aus wieder Mond, die Erde wie die Erde und so weiter. Mich stört das allerdings nicht, da man so auch die Möglichkeit hat, sich in dem Terrain auszukennen, was teilweise sehr von Vorteil ist.

Die Gegner KI reicht von "schies mich ab, ich bin ein Stein" bis "ich hau lieber ab und komm mit Kumpels wieder". Ich habe mir das ein oder andere mal ganz schön die Zähne ausgebissen. Neben kleineren Missionen gibt es teilweise epische Schlachten. Ich durfte gestern zum ersten mal mit Henjin und einem uns zugewiesenen weiteren Hüter (= die Spieler) in die Strike Mission auf der Erde starten.

Bereits nach der ersten dickeren Welle meinte ich nur zu Henjin "Die haben da gerade eben schon ganz schön übertrieben." Er meinte nur "das wird noch heftiger" ... und er sollte recht behalten. Was danach beim "Dicken" abging waren 20 Minuten pures Adrenalin und gefühlt 500 Gegner.

Ice (und Bungie selbst) meint ja, dass man mindestens Level 20 sein muss um Destiny so richtig zu verstehen und bevor es mächtig wird. Ich bin zwar erst Level 11, aber genau dieses Gefühl habe ich bereits jetzt. Erst mit Level 11 habe ich das für mich passende Scharfschützengewehr gefunden, meine Primärwaffe passt auch endlich und die Fähigkeiten meines Titan wachsen von Level zu Level. Ich hab Bock auf mehr! :D

Thema Netzwerk: Offline zocken Fehlanzeige. Wer Destiny spielen möchte, auch im "Singleplayer", der MUSS Online sein. Ich habe, entgegen der Aussage von Ice, an meinem Router nichts verändert und trotz alledem war Destiny seit langem ein Game, was einfach nicht stabil Online laufen wollte. Ich bin ständig abgeflogen und demzufolge konnte ich auch nicht effektiv leveln oder gar in den Story Missionen voran kommen. Ständig wurde ich mit "MarionBerry" und "Canary" Fehlern (das ist deren Bezeichnung) vom Server gekickt. Der Effekt dabei war allerdings, dass ich das Spiel danach neu starten musste und nicht einfach wieder ins Spiel einsteigen konnte. EXTREM NERVIG.

Nachdem ich an meinem Router nun diverse Anpassungen an den Ports vorgenommen habe schien es gestern Abend zum ersten mal stabil zu laufen, ich hoffe, das bleibt auch so. Durch meine damit verbundenen Recherchen ist mir aufgefallen, dass ich damit definitiv nicht allein bin/war. Aber selbst Bungie schreibt, dass sie aktuell diverse Bugs in der Serverkommunikation gefunden haben und diese aktuell ausmerzen. Es bleibt also zu hoffen, das zukünftige Updates Besserung versprechen.

Fazit: Ich bin und war bis jetzt kein Fan von Ego-Shootern, bei Destiny mache ich da aber mal eine Ausnahme. ;) Die Atmosphäre, die Motivation und dieser Touch PSO haben mich voll überzeugt und wurden sehr gut umgesetzt. Das ein oder andere Feature wie die Kommunikation mit "Fremden", mehr Abwechslung und größeren Einsatztruppen in normalen Missionen dürfen aber gern noch kommen. ;) Ich denke und hoffe, Destiny wird hier den ein oder anderen noch etwas länger beschäftigen, das Potential ist auf jeden Fall vorhanden.
Ich bin ADMIN, ich darf DAS! :kopfnuss:
Benutzeravatar
[RDC] Puppet
El Admin
El Admin
 
Beiträge: 6194
Registriert: 28.05.2002 14:59
Wohnort: Sachsen
PSN ID: RDC_Puppet

Beitragvon Benutzer gelöscht » 15.09.2014 13:27

"Die haben da gerade eben schon ganz schön übertrieben."


:lachtot: Das war nix gegen das was noch kommt. Bei dem Event mit Hoschi konnten meine Knarren gar nicht so schnell die Kugel raushauen wie ich sie gebraucht hätte.

Bei PSO und Resistance war die Abhängigkeit zu den Mitspielern deutlich größer als hier. Dort hatte man neben den plätten der Gegner noch die Aufgabe zu heilen oder Munition für die Mitspieler zu produzieren.
Benutzer gelöscht
 

Beitragvon [RDC] Hoschi » 15.09.2014 14:14

[RDC] Iceman hat geschrieben:
"Die haben da gerade eben schon ganz schön übertrieben."


:lachtot: Das war nix gegen das was noch kommt. Bei dem Event mit Hoschi konnten meine Knarren gar nicht so schnell die Kugel raushauen wie ich sie gebraucht hätte.

Bei PSO und Resistance war die Abhängigkeit zu den Mitspielern deutlich größer als hier. Dort hatte man neben den plätten der Gegner noch die Aufgabe zu heilen oder Munition für die Mitspieler zu produzieren.


Das stimmt, bei dem einen Event war 3min lang dauerfeuer, mit Adrenalin bis Anschlag...ich war danach noch so im berserkmodus das ich einfach dann mit lv11 zu nem gelben lv14 Gegner hingegangen bin und den mal kurz mit ein paar Salven und nem Schlag auf die Murmel ausgeknockt habe :lol:
Come as you are

...finde erst mal in hochauflösenden zeiten ein profilbild mit 180x200pixel :D
Benutzeravatar
[RDC] Hoschi
El Gamigo
El Gamigo
 
Beiträge: 1485
Registriert: 21.11.2002 12:08
PSN ID: Hoschi_
XBL ID: Hoschi

Beitragvon [RDC] Puppet » 15.09.2014 16:17

[RDC] Iceman hat geschrieben:Bei PSO und Resistance war die Abhängigkeit zu den Mitspielern deutlich größer als hier. Dort hatte man neben den plätten der Gegner noch die Aufgabe zu heilen oder Munition für die Mitspieler zu produzieren.


Das stimmt, allerdings finde ich das Prinzip, dass man selber drauf achten muss, dass seine Energie nicht den 0-Punkt erreicht gar nicht SO schlecht.

Immerhin kann ich als Titan mal kurz ein Energiefeld aufbauen, das bringt aber bei der aktuellen Dauer nicht wirklich was.
Ich bin ADMIN, ich darf DAS! :kopfnuss:
Benutzeravatar
[RDC] Puppet
El Admin
El Admin
 
Beiträge: 6194
Registriert: 28.05.2002 14:59
Wohnort: Sachsen
PSN ID: RDC_Puppet

Beitragvon Benutzer gelöscht » 16.09.2014 12:40

Jede Klasse hat für sich schon schöne Feature. Und selbst wenn sich zwei Titanen treffen, kann jedes Setting sehr unterschiedlich sein. Ich als Jäger bin nicht mit so mächtigen Zauber ausgestattet und nutze eben mehr Granaten, Knarre und Messer. Vor allem der Messerwurf ist sehr cool, wenn man ihn erstmal drauf hat.

Was mir gestern wieder sehr positiv auffiel: Geht man mit einem Lv 20 Chara in ein Low-Level Gebiet, wo die Gegner Lv 2-5 sind, putzt man die Brüder trotzdem nicht mit einem Schuß weg (ausgenommem Headys). So hat man selbst beim Farmen noch Spaß an seine Gegner und es trainiert.
Benutzer gelöscht
 

Beitragvon Benutzer gelöscht » 22.09.2014 09:33

Was ggf. nicht so richtig rüber kam: In klassischen RPG's gewinnt der Chara mit seiner Exp. z.B. an Kampfkraft und Verteidigung. Das gibt es bei Destiny nicht. Der Anstieg des Levels berechtigt euch nur bessere Rüstungen und Waffen zu tragen. Die Kampfkraft hängt von der Stärke der Waffen ab - die Level für Level steigt. Die Verteidigung hängt von der Qualität der Rüstung ab, die man upgraden kann.
Aber egal wie gut eine aktuelle Waffe oder Rüstung ist, irgendwann muss sie trotz upgrades getauscht und erneut geupgraded werden.

Eines hat Bungie wirklich super gemacht: Egal was ihr auf den Planeten macht, es gibt immer etwas an EXP, Items, Rufpunkte, oder, oder, oder. Alles führt letztendlich dazu, dass sich euer Chara verändert. Gerade hast du keinen Bock dies oder das zu machen und dümpelst nur so irgendwo rum um Gegner zu schrotten oder Items zu farmen, da haste wieder was gewonnen, wurdest belohnt und/oder steigst im Level. Viele behaupten, dass es ab Lv 20 erst schwer und nervig wird. Ich behaupte, dass es ab Lv 20 abwechslungsreicher ist und man viel mehr machen kann um seinen Chara zu formen.

Gestern war so ein Tag, wo ich gezwungen war im "Anfängergebiet" Zeug zu farmen um meine Rüstung aufzuwerten. Man läuft von A nach B, ballert hier und da, gerät mal eben in ein Paar Events und plötzlich bin ich von der Low-Level-Region in einen HIgh-Level Bereich, mit Gegnern meiner Gewichtsklasse. Das kennt man von WoW, ok. Bei Destiny habe ich den einen oder anderen Keller oder eine Höhle im Hinterkopf, wo man auf High-Level Typen stößt. Aber ein ganzer Bereich war schon ziemlich abgedreht.

Wenn Destiny meint, dass es mit einem Lv 23 zu schwer ist in einem Lv 26 Bereich zu gehen, dann stimmt das auch. Ich (Lv 23) habe gestern mit Puppet (Lv 20) gemeinsam versucht einen einzigen Lv 26 Gegner zu legen. An dem haben wir bestimmt 15 Minuten oder länger geknabbert. In Summe sind wir bestimmt 20 bis 30 mal gestorben.
Benutzer gelöscht
 

Beitragvon [RDC] Puppet » 22.09.2014 09:41

[RDC] Iceman hat geschrieben:Der Anstieg des Levels berechtigt euch nur bessere Rüstungen und Waffen zu tragen.


Was man dazu sagen muss... dies ändert sich ab Level 20. Das Prinzip bleibt prinzipiell gleich, man muss viel Zocken um besser zu werden. Allerdings kommt es ab dann eben nicht mehr nur auf das sammeln von Exp an, sondern man wird besser durch Equipment. OK, dafür braucht man allerdings eine ganze Menge Zutaten, um an die richtig dicken Sachen ranzukommen. ;)
Ich bin ADMIN, ich darf DAS! :kopfnuss:
Benutzeravatar
[RDC] Puppet
El Admin
El Admin
 
Beiträge: 6194
Registriert: 28.05.2002 14:59
Wohnort: Sachsen
PSN ID: RDC_Puppet

Beitragvon Benutzer gelöscht » 23.09.2014 15:17

[RDC] Puppet hat geschrieben:
[RDC] Iceman hat geschrieben:Der Anstieg des Levels berechtigt euch nur bessere Rüstungen und Waffen zu tragen.


Was man dazu sagen muss... dies ändert sich ab Level 20. Das Prinzip bleibt prinzipiell gleich, man muss viel Zocken um besser zu werden. Allerdings kommt es ab dann eben nicht mehr nur auf das sammeln von Exp an, sondern man wird besser durch Equipment. OK, dafür braucht man allerdings eine ganze Menge Zutaten, um an die richtig dicken Sachen ranzukommen. ;)


Ab Level 20 ändert sich nix im Bezug auf die Nutzung von Waffen und Ausrüstung. Grundsätzlich erfordertet eine bestimmte Waffe oder Rüstung ein gewisses Level um es überhaupt nutzen zu können. Das Upgraden der Teile erfordert dann wiederum ggf. spezielle Zutaten, die man finden muss.
Benutzer gelöscht
 

Beitragvon RuDark Consoleros » 23.09.2014 15:17

Mach mit und sei dabei!

Consoleros.de ist deine Community zum Thema Konsolen und PC Games rund um Onlinegaming. Auch ohne Registrierung kannst du dir den Beitrag "Destiny: kein Review ... aber ein Eindruck" bereits komplett durchlesen. Mit einer kostenlosen Anmeldung hast Du folgende weitere Möglichkeiten und kannst aktiv an dieser Diskussion teilnehmen.

  • keine Werbung
  • Teilnahme an Diskussionen und Erstellen eigener Beiträge
  • Beobachten von Themen mit eMail-Benachrichtigung bei neuen Beiträgen
  • Freunde finden und über Private Nachrichten kommunizieren
  • schnelle Hilfe bei Problemen
Jetzt teilnehmen und kostenlos anmelden!

RuDark Consoleros

Zurück zu Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder: 0 Mitglieder

cron